Awstats installieren

Bevor Sie Awstats installieren, müssen erstmal die Voraussetzungen dafür gegeben sein. Awstats ist ein in Perl geschriebenes Programm.

Das bedeutet in erster Linie: PERL muss auf dem Server aktiviert sein. Ohne Perl läuft Awstats nicht. In der Regel gibt es auf dem Server ein Verzeichnis mit dem Name cgi-bin. Dort kopiert man normalerweise Perl-Programme. Vergewissern Sie sich also, dass Perl eingeschaltet und ein cgi-bin Ordner existiert.

 

Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, laden wir als erstes die letzte stabile Version von awstats.sourceforge.net herunter. Unter dem Punkt Last Stable gibt es die Pakete zip, exe, tar.gz oder noarch.rpm. Alle Pakete beinhalten Awstats. Anfänger sollten einfach die zip-Datei runterladen und entpacken. Nachdem Sie das Paket entpackt haben, erhalten Sie die Ordner wwwroot, docs und tools. Für uns ist erstmal wwwroot wichtig. Im Ordner wwwroot haben Sie die Ordner cgi-bin, classes, css, icon und js. Als erstes kopieren wir die Ordner classes, css, icon und js in das Hauptverzeichnis des Servers. Also dort wo auch die Startseite Ihrer Internetpräsenz liegt. Dann öffnen wir den Ordner cgi-bin und kopieren den Inhalt in den cgi-bin Ordner auf dem Server. Hierbei ganz wichtig: Die Dateien awredir.pl und awstats.pl im ASCI-Modus übertragen. Jedes FTP-Programm bietet diese Möglichkeit. Nachdem Sie alle Dateien übertragen haben, die Dateien awredir.pl, awstats.pl sowie den Ordner cgi-bin mit chmod 755 ausführbar machen.

Nun müssen wir im Hauptverzeichnis einen Ordner erstellen. Also dort wo die Startseite liegt. Den Ordner benennen wir mal mit AWdata. Wichtig ist, dass der Ordner beschreibbar ist. Denn hier legt Awstats die zwischengespeicherten Daten ab. Also chmod 777. Außerdem sollten Sie den Ordner per .htaccess schützen, damit kein Außenstehender auf die Daten zugreifen kann.

Als nächstes erstellen wir eine Kopie von der Konfigurationsdatei awstats.model.conf. Dieser liegt im Ordner cgi-bin. Die Kopie benennen wir dann so um, dass der auszuwertende Domainname konfiguriert werden kann. Also umbenennen in Beispiel awstats.www.domainname.de.conf. Nun öffnen wir diese Datei um einige Konfigurationseinstellungen einzugeben. Hier die wichtigsten Einstellungen:

LogFile=
Hier gibt man an, wo sich die auszuwertenden Logdaten befinden. Dabei absoluten Pfad angeben. Beispiel: /home/www/htdocs/web***/log/access_log

LogFormat=
Hier geben wir das Format der Logdaten an. In der Regel kann man die Standardeinstellung mit LogFormat=1 belassen, weil es sich meistens um "Apache combined" handelt. Sollte dies nicht so sein, müssen Sie diese Einstellung ggf. anpassen. Bei 1und1 beispielsweise ist das anders. Sollte es so sein, können Sie auch die Beispielszeile in der conf-Datei übernehmen. Dieser liegt nur eine Zeile drüber und sieht folgendermaßen aus:

"%host %other %logname %time1 %methodurl %code %bytesd %refererquot %uaquot"

Fügen Sie bitte die entsprechenden Felder hinzu.

SiteDomain=
Hier gibt man seinen Domainnamen an. Als Beispiel: SiteDomain="www.domain.de"

HostAliases=
Hier geben Sie evtl. weitere Domains an, wenn denn zusätzlich über andere Domains als bei SiteDomain= genannt, auf die Webseite zugegriffen wird. Ansonsten Standardeinstellung lassen. Beispiel:
HostAliases="localhost 127.0.0.1 REGEX[zweite-domain.de$]"

DirData=
Hier geben Sie an, wo Awstats seine Ergebnisse zwischenspeichern kann. Also der Ordner, den wir vorhin mit dem Namen AWdata erstellt haben.
Beispiel: DirData="/home/www/htdocs/web***/html/AWdata/"

DNSLookup=
Hier ist die Einstellung Ihnen überlassen. Damit steuern wir, ob wir den Hostnamen über die IP-Adresse ermitteln wollen. Da dieser Vorgang in der Regel problematisch ist geben Sie einfach 0 an. Mit 1 könnte man die Funktion einschalten. Ist aber wie gesagt nicht zu empfehlen.

DirCgi=
Hier geben Sie an, wo Sie Awstats installiert haben. Als Beispiel: DirCgi="/cgi-bin"

AllowToUpdateStatsFromBrowser=
Damit schalten wir die Möglichkeit ein, Awstats von Hand zu aktualisieren. Daher: AllowToUpdateStatsFromBrowser=1 setzen.

Nun speichern wir die conf-Datei und laden es in den Ordner cgi-bin auf dem Server. Wenn alles richtig gemacht ist, können Sie Awstats unter ihre-domain.de/cgi-bin/awstats.pl aufrufen. Wichtig ist, dass beim erstmaligem Aufruf noch überhaupt keine Daten vorhanden sind. Nachdem Sie auf "Jetzt aktualisieren" (ganz oben) klicken, werden die letzten Logdaten ausgewertet.

Es ist auch wichtig, dass Sie im schlimmsten Fall täglich diese Aktualisierung durchführen. Da die Logdatei immer die Statistiken der zuletzt abgelaufenen Zeit beinhaltet und ältere Logdaten in den Ordner old verschiebt. Wenn Sie nun 7 Tage lang nichts aktualisiert haben, kann es passieren dass 5-6 Tage nicht mehr ausgewertet werden können und überall 0 Besucher steht. Weil man oftmals nicht täglich sein Statistiken aktualisieren kann, zeigen wir Ihnen im nächsten Schritt, wie Sie Awstats in Verbindung mit Confixx dazu bringen, sich täglich selbst zu aktualisieren.